MADx unterstützt die neue Initiative Allergiescreening Deutschland

„Alle Kinder sollen die Chance haben, frühzeitig auf Allergien untersucht zu werden.“

Als Experten der in-vitro Multiplex Allergiediagnostik und Hersteller von ELISA-basierten Allergietests möchten wir das Bewusstsein für das Thema Früherkennung von Allergien im Kindesalter fördern und verbessern. Wir finden die Initiative äußerst wertvoll, und haben daher als Partner der ersten Stunde zugesagt, die Initiative finanziell und ideell zu unterstützen. Es ist uns ein Anliegen, dass alle Kinder die Chance haben, frühzeitig auf Allergien untersucht zu werden. Deshalb sollen standardisierte Allergiescreenings in die Vorsorgeuntersuchungen für Kinder und Jugendliche („Gelbes Heft“) aufgenommen werden.

Weltweit ist eine Zunahme von allergischen Erkrankungen zu beobachten. Derzeit erkranken mehr als 20% der Kinder und 30% der Erwachsenen im Laufe ihres Lebens an einer Allergie. Die Häufigkeit von Allergieerkrankungen hat dabei in den letzten Jahrzehnten deutlich zugenommen – eine Entwicklung, die zeigt, wie wichtig die Früherkennung von Allergien ist.

Da Allergien für Betroffene erhebliche Einbußen ihrer Lebensqualität bedeuten, und für das Gesundheitssystem mit hohen Kosten verbunden sind, wurde die Initiative Allergiescreening Deutschland gegründet. Ziel der Initiative ist eine frühzeitige Erkennung von Allergieerkrankungen bzw. von Kindern mit einem erhöhten Risiko für allergische Erkrankungen. Auf diese Weise kann eine Allergie bereits zu einem frühen Zeitpunkt diagnostiziert, eine Therapie eingeleitet und Kinder optimal durch eine Allergie begleitet werden.

Wissenschaftlich wird die Initiative von Prof. Dr. Christian Vogelberg sowie Prof. Dr. Eckhard Hamelmann und der Deutschen Gesellschaft für Allergologie und klinische Immunologie (DGAKI) und der Gesellschaft für Pädiatrische Allergologie und Umweltmedizin (GPAU) geleitet.

Vorangetrieben wird die Initiative durch admedicum, einem Unternehmen, das sich dem sogenannten „Patient Engagement“ verschrieben hat. So werden wissenschaftliche und medizinische Experten für die wissenschaftliche Fundierung des Projektes mit Patientenorganisationen und Krankenkassen zusammengebracht, um Wege der Umsetzung zu erarbeiten.

Mehr über die Initiative können Sie auch hier lesen: www.initiative-allergiescreening.de.